vom Überzeugen und Begeistern

Wenn ein Traum wahr wird

 Wenn jemand seine Wahrheit sagt, und keiner hört hin, dann bekommt es keine Resonanz und dann wird es nicht im Kollektivfeld schwingen können. Also wird es auch nicht zu Wahrheit für viele oder alle werden.

 

Wenn es jetzt aber jemandem wichtig ist, dass seine Wahrheit die Realität für andere oder gar für alle wird, dann müsste dieser jemand andere „überzeugen“, es „glaubhaft“ machen oder gar zu „überreden“ versuchen. Die Antiken Hellenen in Athen waren Experten geworden in dieser Überzeugungskunst. Jemand der auf diese Weise seine Wahrheit erfolgreich „durchsetzt“, wird immer nur seine eingeschränkte Sicht in der Realität erleben können.

 

Ebenso erfahren alle beteiligten nur diese eine Wahrheit, da jene Realität ja nur aus einer Wahrheit heraus erschaffen wurde. Die Wahrheit der anderen ist in einer solchen Realität ja unterdrückt und kommt nicht zum Vorschein.

 

 Aus der kollektiven Sicht ist dies eine sehr einseitige Realisierung. Diese so erschaffene kollektive Realität fühlt sich für die meisten Menschen so ähnlich an, wie eine Wahrheit, zu der sie gezwungen wurden, weil ein einzelner oder eine kleine Gruppe das so wahrhaben und so erleben wollte. Die Menschen die ihre Wahrheit unterdrückt oder zurückgenommen haben, empfinden in einer solchen Realität: „ich komme gar nicht zum Zuge“ oder „niemanden interessiert, was ich denke/ fühle/ wünsche“. Manche geben sich dann hin, andere versuchen wiederum ihre Wahrheit den anderen aufzudrücken. Wieder andere versuchen eine Welt zu erschaffen, in der sich viele oder alle Menschen wohl fühlen können.

Wenn viele Träume wahr werden

Es gibt Menschen mit Führungsqualitäten. Sie boxen nicht nur ihren Willen durch, sondern sie fragen in die Runde, was es an Wünschen und Ansichten gibt. Sie sammeln die Träume ihrer Mitmenschen und berücksichtigen diese bei ihren Entscheidungen.

 

Wir wünschen uns ein solches Vorgehen von unseren Eltern, von einem Chef, Bürgermeister oder Staatsoberhaupt, denn nur so ist es möglich möglichst viele Träume wahr werden zu lassen. So ist es möglich, dass sich die Mehrheit wohl fühlt.

Wenn die Träume der gesamten Menschheit wahr werden

Wenn viele Träume wahr werden, dann ist das ein Gewinn; für viele. Noch nicht berücksichtigt dabei sind die sogenannten Randgruppen. Welche noch nicht berücksichtigt werden konnten, aus Angst, Ekel, Unverständnis und so weiter. Es sind also noch nicht alle glücklich. Geht das überhaupt, dass wir alle Menschen, also die gesamte Menschheit miteinander ihre Träume verwirklichen kann?

 

Jeder Mensch hat eine Wahrheit. Zu dieser persönlichen Wahrheit zählen ganz individuelle Vorstellungen, Absichten, Wünsche und Träume, sowie jene die wir alle haben.

 

Wenn wir unsere Träume anfangen zu kommunizieren und zu leben, werden wir damit automatisch Menschen inspirieren und begeistern, welche ähnliche Wahrheiten und Vorstellungen haben. So entstehen Interessengruppen. Wenn wir uns das gegenseitig erlauben und gestatten, könnten alle Menschen ihre innere Wahrheit leben.

 

Ok, die Humanisten hatten bereits erkannt, dass die eigene Freiheit da endet, wo die Freiheit des Anderen beginnt. Also müssen wir doch unsere Träume einschränken?  Nun, das ist ein jahrtausendealtes Dilemma. Es ist genau dieser Kompromiss. Wer diese Lebensregel anerkennt, danach handelt und es anderen auch gönnt, der trägt zu einem friedlichen Zusammenleben der Menschheit bei. Und jeder kann dann FAST alles tun und sich entfalten uns seine persönliche Wahrheit leben.

 

Nur auf diese Weise, ist es möglich, dass ein kollektiver Traum auch kollektiv geträumt wird. Nur so ist es möglich eine kollektive Wahrheit zu finden und zu erleben. Nur so bereichern wir uns mit unseren individuellen Gaben und bereichern uns alle. Nur so erschaffenen wir eine kollektive Realität welche eine Welt zum Vorschein bringt in der sich jeder wohlfühlt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0